Category Archives: Usability

Konsistenz von Benutzeroberflächen

Marchel Wichmann:

Warum war Tweetie, bevor Twitter es fickte, so toll? Was machte das Programm zu einem, das man am Tag 30 Mal nutzen konnte, ohne davon genervt zu sein? Es hatte kein wirkliches Design. Es waren zum Großteil iOS Standardelemente, wie sie auch in Mail zu finden sind. iOS-Standardverhalten und iOS Standardfarben. Tweetie fühlte sich an, als gehörte es zu iOS, es war kein Programm von Twitter, sondern eines für Twitter. Beim Wechsel von Mail zu Twitter, oder von Messages zu Twitter oder von irgendeiner anderen Standard-iOS-App zu Twitter, merkte man keinen wirklichen optischen Bruch.

Das allerwichtigste daran ist meiner Meinung nach das iOS-Standardverhalten. Wenn ein Benutzer eine iOS-App zu nutzen, dann hat er mit sehr großer Wahrscheinlichkeit schon hunderte Stunden Standardapps und Apps die den iOS-Standards folgen benutzt. Das bedeutet nichts anderes, als das ein Benutzer weiß wie sich eine App zu verhalten hat. Das ist unglaublich wichtig, aber viele Entwickler vergessen das immer wieder. Der Benutzer weiß wie eine App zu bedienen ist, nicht der Entwickler.

Beispiel? Einer meiner allerliebsten Onlinedienste ist Evernote. Und obwohl es sich dabei um einen Onlinedienst handelt, nutze ich ihn ausschließlich über native Apps. Die meiste Zeit handelt es sich dabei um den OS X Client, aber ich nutze auch täglich die iPad und iPhone Version. Der Bildschirm der Evernote-App den ich vermutlich am häufigsten sehe ist der Settings- bzw. Info-Screen. Warum? Wenn man im All Notes-Screen ist, wird links oben der Settings-Button angezeigt, im Notesbook-Screen wird links oben der Info-Button angezeigt. Das ist falsch. Links oben ist unter iOS der Zurück-Button. Wenn ich am iPhone links oben auf einen Button drücke dann möchte ich zurück auf den vorigen Bildschirm. Ich weiß das, egal welchen Button der Entwickler in einer bestimmten App links oben positioniert hat, ich drücke täglich dutzende Male links oben auf einen Button um einen Bildschirm zurück zu wechseln. Der Entwickler hatte vermutlich keinen anderen Platz gefunden und links oben war im vordersten Bildschirm der App noch frei, also wurde der Button dort platziert. Und darum ärgere ich mich täglich mehrmals weil ich immer wieder die Settings wegdrücken muss.

Der aufmerksame iPhone-Benutzer wird jetzt vielleicht sagen “Aber in der Messages-App ist links oben der Edit-Button”. Das ist richtig und gelegentlich drücke ich diesen Edit-Button auch versehentlich, aber der große Unterschied zwischen Evernote und Messages ist, dass Evernote zahlreiche Ansichten hat durch die man sich navigieren muss, während Messages zwei hat. Zudem sind die zwei Messages-Ansichten optisch sehr deutlich voneinander zu unterscheiden. Nicht optimal, aber es geht.

Wenn ihr ein iPhone habt, dann nehmt es jetzt aus der Tasche und schaut euch die Apps von Apple an. Mail, Contacts, Settings. Diese Apps haben viele verschiedene Ansichten und in der “obersten” ist niemals ein Button links oben zu sehen. (In Contacts ist links oben ein Aktualisieren-Button, aber dieser ändert nicht die Ansicht.) Messages, Recent und Favorites in der Phone-App haben links oben eine Button, aber jeweils nur zwei Schichten.

Marcel hat in seinem Beitrag auch TweetBot angesprochen. Ja, diese App fühlt sich etwas fremd an und es wurden zahlreiche Funktionen und Gesten eingebaut die nicht iOS-Standard sind. Allerdings ersetzen neue Gesten wie zB Dreifach-Tap oder “lange gedrückt halten” keine iOS-Standards sondern ergänzen sie lediglich. Wenn ich auf einen einzelnen Tweet lange drückte erscheint das Menü mit zB “Send to Instapaper”, “Post Link to Tweet” usw. Ich kann aber auch einmal auf den Tweet tappen, auf den Button für Detail klicken und im nächsten Bildschirm links unten auf den Button drücken um das selbe Menü aufzurufen. “Lange gedrückt halten” ist ein Shortcut für erfahrene Benutzer. Genauso wie mein Vater auf “Datei > Datei speichern” klickt während ich Cmd+S auf meiner Tastatur drücke.

Zusätzlich möchte ich anmerken, dass es durchaus möglich ist, das Entwickler ein neues iOS-Standardverhalten einführen. Man denke zB an “Pull to Reload”, also wenn man den Bildschirm nach unten zieht um neue Elemente zu laden. Dieses Verhalten wurde zuerst von Tweetie eingeführt und mittlerweile ist es beinahe Standard und wird von Facebook und vielen anderen überaus populären Apps genutzt. Ich kann mir durchaus vorstellen das auch Apple diese Geste in ihren Apps einführt.

Ich weiß, dass Marcel bei der QUOTE.fm-App diese Dinge bedenken wird und ich weiß, dass sie großartig wird und ich freue mich jeden Tag mehr auf die App. Wenn ich mir die Screenshots ansehe, die er von Zeit zu Zeit postet, dann sieht man, dass er gute Balance zwischen eigenem Design und Ideen und iOS-Standards sucht und auch findet. Sollten die QUOTE.fm Jungs die App so hinkriegen, wie es derzeit aussieht, dann wird sie vermutlich zu einer meiner Lieblingsapps werden. Sein Beitrag erinnerte mich aber daran, dass ich mich schon seit langer Zeit über “links oben muss der Zurück-Button” sein über iOS-Apps im generellen und über Evernote im speziellen aufregen wollte. Danke für die Aufmerksamkeit.