Review: Erin Kissane – The Elements of Content Strategy

Erin Kissane – The Elements of Content Strategy

Eigentlich habe ich mit Content nichts zu tun. Also im professionellen Sinn. Ich erzeuge Content lediglich auf diesem Weblog, auf Twitter und auf dem einen oder anderen Tumblr, also nichts wozu man eine Strategie benötigen würde. Aber ich habe ständig mit Menschen zu tun die Content erzeugen oder zumindest erzeugen sollten. Und weil ich gerne intelligenter als Chefs und Kunden bin las ich The Elements of Content Strategy von Erin Kissane. Es geht vor allem darum einen Plan zu haben und das es wichtig ist einen Plan zu haben. Es ist nämlich so, dass während Code und Design mittlerweile schon hervorragend geplant werden, wird der Inhalt immer erst ganz am Ende des Projektes schnell noch erzeugt. Meistens ist weder klar welchen Inhalt man in welcher Form benötigt, noch wer dafür verantwortlich ist. Das Buch erklärt was man beim Aufstellen einer Content Strategy beachten muss, welche Methodologien und Werkzeuge man zur Verfügung hat um erfolgreich Inhalt zu erzeugen.

Da gibt es zum Beispiel dieses Webprojekt, Code und Design hatte ich Ende September fertig, aber es fehlen immer noch 50% des Inhalts. Und das ist kein Einzelfall. Als Entwickler oder Designer wird man vom Kunden gedrängt das Projekt fertig zu stellen nur damit es am Ende Wochenlang herumliegt weil der Kunde plötzlich erkennt das sich Inhalt nicht von selbst erstellt.

Wie gesagt, es ging mir persönlich nicht darum einen exzellenter Content Stratege zu werden sondern um einem Überblick zu erhalten und um zu erkennen wenn im Content-Bereich eines Projekts etwas falsch läuft. Außerdem habe ich ein Werk das ich, wenn nötig, den zuständigen Personen empfehlen kann. Mit 81 Seiten ist das Buch recht kurz und mit 9 √¢‚Äö¬¨ ist das E-Book auch billig.

Kissane, Erin: The Elements of Content. New York: A Book Apart 2011.

★★★★☆

Comments are closed.