Die Simpsons, der Film

Simpsons - Der Film

Ok, jetzt also noch mehr Simpsonscontent. Ein bisschen noch. Diesmal: der Film. Und eines vorweg, ich werde hier kein Review schreiben, so etwas sollen Leute machen die davon Ahnung haben, ich schreibe hier nur ein paar Gedanken zu dem Film auf…

Es war also Freitag Abend, als ich etwas sah, auf dass ich Jahre gewartet hatte. Die Simpsons im Kino. Nachdem, angesichts der Ticket- und Popcornpreise, der Werbespruch des Kinos “Viel Kino für wenig Geld” den gesamten Saal etwas verwirrte, fing das Spektakel an.

Der Film war etwas anders als ich erwartet, oder besser: als ich gehofft hatte. Zum Beispiel sind einige der grandiosesten Charaktere ziemlich untergegangen. Apu zum Beispiel. Oder Mr. Burns. Im Prinzip kann man sagen, das die Handlung zu sehr auf die Simpsonsfamilie zentriert war. Klar, normalerweise gibt es in jeder Folge ein paar, ich sage mal, Hauptnebencharaktere. Also in der einen Folge ist Apu einer der Hauptcharaktere, in einer anderen Mr. Burns. Aber im Film hatte eigentlich keiner der Nebencharaktere auch nur irgendwie einen wichtigen Part.

Mich hat aber am meisten diese Bart-Ned Geschichte genervt. Ich verstehe die Idee dahinter und die ist ja nicht schlecht. Aber das ist nicht der Bart den wir kennen. Bart ist nicht der Typ der mit Ned angeln geht. Und nichts dabei anstellt. Keinen Hintergedanken dabei hat. Die Skateboardszene am Anfang, dass war typisch Bart. Bis auf die Sache mit dem Klatschen und den Lawinen war dann nicht mehr viel Slapstick von Bart zu sehen. Schade.

Und es gibt im Film auch Szenen und Dialoge die Kult werden. Zum Beispiel die, schon im Trailer angeteased, Spider-Schwein Szene.

Trotzdem ist der Film sehenswert. 90 Minuten Simpsons. Das reicht für einen Anschaubefehl. Mit ein paar extrem kitschigen Szenen…

Comments are closed.