Musikdownloads und DRM: Stand der Dinge

Tonspion testet einige der größeren deutschen Musikdownloadstores hinsichtlich DRM und Verfügbarkeit. Ergebnis: nur 5 der Top 10 der deutschen Albumcharts sind überhaupt DRM-frei verfügbar und auch das nicht überall. Und Kid Rock gibt es gleich gar nicht digital zu kaufen. Egal, der hat eh genug Geld.

Wer zur Zeit bereit ist, sich legal Musik aus dem Netz zu laden, aber keine Musik mit Kopierschutzeinschränkungen haben möchte, muss sich auf eine langwierige Suche gefasst machen. Es gibt keinen einzigen Shop, der alles anbietet!

Man muss als Käufer tatsächlich ganz genau hinschauen und auf das Label achten: Während EMI inzwischen recht großzügig Material im MP3-Format anbietet, sperrt sich Universal bisher konsequent gegen die Abschaffung des Kopierschutzes für Downloads – zumindest in Deutschland. Im Ausland sieht das schon ganz anders aus.
Auch Warner hat sich inzwischen geöffnet und kooperiert in Deutschland umfassend mit 7digital bzw. Nowdio, während SonyBMG bisher nur sporadisch MP3 Downloads seiner Künstler heraus gibt.
Die meisten Independent-Labels haben im Vergleich zu diesen vier großen in der Regel kein Problem damit, ihre Alben auch im MP3 Format zu veröffentlichen.

Link. via.

Übrigens: Das Online-Musikmagazin laut.de hat den Service kix.de gestartet. Diese Suchemaschine durchsucht verschiedene Musicstores und zeigt an ob diese mit oder ohne DRM verfügbar sind und wieviel sie kosten bzw. ob man den Titel auch gratis herunterladen kann. Auch die passenden YouTube-Videos werden gleich mitverlinkt. Sollte man auf jeden Fall im Auge behalten.

Comments are closed.