Tag Archives: flex

The Low Anthem und The Head and The Heart (Live im Flex, 27. März 2011)

The Low Anthem & The Head and The Heart

Ich habe schon viele Bands live gesehen, aber selten war das Publikum schon bei der Vorband derart munter, enthusiastisch und laut. Schon beim ersten Song von The Head and The Heart (da kann man sich zwei Songs gratis herunterladen) haben die ersten begonnen zu tanzen und bis zum Ende ihres Auftritts hat es fast jeden im Publikum gepackt. Über weite Strecken erinnerten sie mich an The Felice Brothers (die übrigens morgen ihre neue Single veröffentlichen). Es ist die Art von Musik, bei der man Whiskey trinken, Zigarren rauchen und auf dem Tresen einer heruntergekommen Bar im amerikanischen mittleren Westen tanzen möchte. Ich mag diese Art von Musik. Auch wenn ich selten Whiskey trinke, noch seltener Zigarren rauche und auf Tresen tanze ich niemals. Etwas schade, dass sie keine Musik dabei hatten, die ich hätte kaufen können.

Nach The Head and The Heart und einer Zigarette im Regen dann The Low Anthem. Weniger tanzen, mehr wunderschöne Musik. Mit unendlich vielen Instrumenten und wobei die Bandmitglieder immer mal wieder die Positionen wechselten. Alle vier Bandmitglieder sind Multiinstrumentalisten, singen großartige Harmonien und es ist einfach nur schön da zu stehen und der Musik zu lauschen. Da die Musik größtenteils sehr ruhig ist, störten aber teilweise die drei Fotografen mit ihrem ständigen Klick Klick Klick ein wenig. Zum Glück wurde denen nach den ersten paar Songs langweilig und man konnte den Rest des Konzerts sich auf die Musik konzentrieren ohne abgelenkt zu werden. Hach. Nach dem Konzert dann noch die neue CD Smart Flesh* gekauft, signieren lassen und ein wenig mit den Bandmitgliedern geplaudert. Unheimlich großartiges Konzert. Übrigens, auf dem Konzert kostete die CD 10 Euro, nicht 18 wie bei Amazon.

Nach dem Klick dann Fotos und Videos und so Sachen.
Continue reading

Everything Everything (Live im Flex, 20. März 2011)

Everything Everything "Man Alive" Album Cover (signed)

Als ich Ende letzten Jahres die laut.de Alben des Jahres durchklickte, mich etwas wunderte warum High Violet von The National nur auf Platz 11 landete, entdeckte ich auf Platz 3 Man Alive*. Vielleicht war es der Bandname oder vielleicht war es das wirklich großartige Cover, auf jeden Fall hörte mich durch das Debütalbum von Everything Everything. Und ich mochte es. Sehr sogar. Als sie dann am letzten Sonntag in Wien spielten war ich natürlich dabei (ich gehe ja nicht auf so viele Konzerte), rockte, kaufte eine signierte CD und machte schlechte iPhone Fotos, die ich mit Retrofiltern verschönerte.

And each of us have separate houses, and each of us have separate sould
And some of us do nothing, some
Some of us do nothing more

Continue reading