Tag Archives: social networks

Vicinia

Warnung: das hier ist (unbezahlte) Werbung

Vicinia ist ein Social-Network, das soeben seine Pforten geöffnet hat, mal schaun ob sie Erfolg haben. Das ganze ist ein kleines privates Projekt ohne jegliche Finanzspritze von den “GROßEN”.

Über die Entwicklung des Netzwerkes, haben die Macher in ihrem Blog Buch geführt und ich denke sie werden auch weiterhin über ihre Erfahrungen bloggen.

Götzenbilder

Ihr sollt euch keine gegossenen Götter machen
3. Mose 19,4

Das hier geht zu weit.

via.

(boah, ganz schön schwer eine passende Bibelstelle dazu zu finden.)

43things

ich denke ich bin süchtig nach social software. auch gut. bringt mich ja nicht um, so wie das rauchen. also, ich auf 43things.

copy-cats

die meisten deutschsprachigen sozialen webseiten sind mehr oder weniger an die großen amerikanischen vorbilder angelehnt und erreichen nur selten den erfolg der originale.

Ein weiteres Hindernis scheint die konservative Finanzierungsszene in Deutschland zu sein, [...]

via.

die europäischen finanzierer sind einfach noch nicht “ready for web 2.0″, ich glaube das man einfach zulange abwartet um ja nicht ein fehltritt zu machen. man investiert nur in bewährtes. es zählt nicht wie innovativ die idee ist, sondern ob sie sich bewährt hat. je länger es dauert bis sich diese einstellung in europa ändert, desto größer wird der rückstand gegenüber der usa. oder aber die amerikaner fangen in in europäische start-ups zu investieren, aber da es an denen auch in amerika nicht mangelt, sollte man sich nicht unbedingt darauf verlassen…

web 2.0 awareness

ja, noch ein web 2.0 beitrag heute. diesmal gehts über die bekanntheit von web 2.0 diensten. leider wurde die studie nur in frankreich, deutschland und großbritaninenen durchgeführt. aber ich denke das es in österreich sehr ähnlich sein wird.

web 2.0 studie

bei flying sparks gibt es weitere informationen, die gesamte studie gibt es hier.

via.

web 2.0: “was ist das eigentlich?”

irgendwann vor ein paar tagen: ein gespräch über das internet und dann zwangsläufig auch über social networks. und dann sage ich dieses schöne kurze wort das ich wahrscheinlich mehrere hundert mal am tag lese: web 2.0.

mein gegenüber sagt: “web 2.0 das hab ich auch schon gehört, aber was ist das eigentlich genau”.

wikipedia dazu:

Web 2.0 ist ein unscharf umrissener Oberbegriff für die Beschreibung einer Reihe neuer interaktiver Techniken und Dienste des Internets √¢‚Ǩ‚Äú speziell des WWW √¢‚Ǩ‚Äú und einer geänderten Wahrnehmung des Internets. Der Begriff wurde durch den O’Reilly-Verlag und den Konferenzveranstalter MediaLive International (heute CMP Technology) für die gleichnamige Konferenzreihe geschaffen.

im prinzip kann man sagen das web 2.0 ein marketing-gag des o’reilly verlages für ihre konferenz war. man hat einfach gesagt: jetzt beginnt eine neue version des internets, jetzt wird alles anders, jetzt wird alles besser.

ok, den begriff selbst kann man also nicht zu 100% definieren, wenn dem so wäre, dann stünde es auf wikipedia. aber man sollte doch zumindest definieren können, wer web 2.0 ist. ich fange einfach mit ein paar tags zum thema web 2.0 an:

tags, blogs, wikis, social software, user-generated-content, ajax, apis, …
eine viel umfangreichere übersicht gibt diese mindmap auf der wikipedia.

ein begriff den ich nie im zusammenhang mit web 2.0 höre: forum. warum eigentlich? warum sind foren nicht web 2.0? foren sind für mich eindeutig social software, bei einigen system gibt es sogar freundeslisten. der inhalt ist zu 100% user-generated. ein bisschen ajax kann man auch noch reinschustern und eine api sollte auch nicht das große problem sein. aber warum zählen foren dann nicht zum web 2.0 sondern sind die dinosaurier aus dem web 1.0. vielleicht weil sie nicht neu sind? und weil mit web 2.0 auch immer das neue internet gepredigt wird?

vom startthema bin ich ganz schön abgekommen, was aber nicht weiter schlimm ist, da selbst die größten web 2.0 evangelisten diese frage nicht exakt beantworten können. lassen wir es dabei: web 2.0 ist neu, toll, social und wir (die user) sind im mittelpunkt. möge die blase niemals platzen. amen.

second life twitterian

vorhin am dancefloor eingefallen: twittert jemand live aus second life?

ego-produktion

“[...] eignet sich Twitter sehr gut dazu, um Aufmerksamkeit zu erregen und sich für andere Leute interessant zu machen: permanente Ego-Produktion.”

via.

aber dient nicht das gesamte web 2.0 zur ego-produktion? wer hat die meisten kommentare am blog? wer hat die meisten freunde bei myspace? und sogar im guten alten web 1.0 versuchte jeder die meisten beiträge in einem forum zu haben. und überhaupt: wer hat das teuerste auto? das größte haus? die schönste frau? den längsten…? das leben ansich ist eine einzige ego-produktion. im internet gehts nur einfacher.