In 5 Jahren sind die Beatles frei

Derzeit beträgt in Europa die Schutzfrist für Tonaufnahmen 50 Jahre und deswegen wäre 2013 das erste Beatles-Album Please Please Me frei von UrheberrechtenLeistungsschutzrechten (siehe Update unten). Und ein Jahr später wäre auch das selbst-betitelte Debütalbum der Rolling Stones frei.

Allerdings gibt es Kräfte in der EU (vermutlich getrieben durch die Plattenfirmen) die die Schutzfristen von 50 Jahren auf 95 Jahre erhöhen wollen:

Im Februar kündigte EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy an, die Schutzfristen für Tonaufnahmen in der EU um 45 Jahre verlängern zu wollen. Am Mittwoch steht das Thema auf der Agenda der EU-Kommission. Stimmt die Kommmission McCreevys Vorschlag zu, dann würden Tonaufnahmen künftig in Europa ebenso lange geschützt sein wie in den USA, nämlich 95 Jahre

Aber:

Eine Verlängerung der Schutzfristen würde nur multinationalen Musikkonzernen zugute kommen, die auf umfangreichen Back-Katalogen sitzen, meinen hingegen Kritiker.

Die Schutzfristenverlängerung würde Kreativität und Innovation in Europa irreperablen Schaden zufügen, kritisierten europäische Urheberrechtsexperten in einem offen Brief an EU-Kommissionspräsidenten Jose Manuel Barroso im Juni und warnten die Kommission vor einem “Kotau an die multinationale Tonträgerindustrie”.

Gegen dieses Vorhaben gibt es auch eine Petition, die man auf jeden Fall unterstützen sollte. via.

Update: René berichtet auch darüber und stellt fest das es sonst niemand tut. Sicher, das Telekom-Paket ist gefährlicher, aber als unwichtig würde ich diese Entscheidung auch nicht einstufen.

Update 2: Hier eine kleine Liste mit bekannten Werken, die in “nächster Zeit” urheberrechtsleistungsschutzfrei sein würden:

Update 3: Ich war da wohl etwas übereifrig. Nach 50 Jahren ab Veröffentlichung laufen nicht die Urheberrechte, sondern die Leistungsschutzrechte ab.

Da die Herstellung von Ton- bzw. Filmträgern dem Kulturleben dient, aber ein hohes wirtschaftliches Risiko erfordert, möchte man die Hersteller vor der Nachbildung und Kopie der Ton- bzw. Filmträger schützen. Ihnen steht daher über das Urheberrecht ein ausschließliches Vervielfältigungs- und Verbreitungsrecht zu. Filmhersteller haben außerdem ein ausschließliches Recht zur öffentlichen Vorführung oder Funksendung. Sie können außerdem jede Entstellung oder Kürzung verbieten, die ihre berechtigten Interessen gefährdet. Link.

Das Urheberrecht gilt noch bis zu 70 Jahre nach dem Tod des Künstlers. Ich habe mich dann gefragt was denn jetzt genau der Unterschied zwischen Urheber- und Leistungsschutzrecht ist und bin ein einem PDF auch fündig geworden:

Urheber ist derjenige, der ein Werk erschafft (√Ç¬ß 7 UrhG: √¢‚Ǩ≈æUrheber ist der Schöpfer des Werkes√¢‚Ǩ≈ì). Vereinfacht gesagt gehört zum Urheber respektive zum Urheberrecht eine kreative, eigenschöpferische Leistung. Das Leistungsschutzrecht ist das Recht des ausübenden Künstlers. Ausübender Künstler ist, wer ein Werk vorträgt oder aufführt oder bei dem Vortrag oder bei der Aufführung eines Werks künstlerisch mitwirkt (√Ç¬ß 73 UrhG). Auch hier kann man vereinfacht sagen: Das Leistungsschutzrecht wird für eine (rein) darstellerische, reproduzierende Tätigkeit gewährt.

Für mich heißt das soviel: Das Urheberrecht liegt beim kreativen Schöpfer, weil er der Urheber eines Werks ist und das würde bedeuten das ab dem 23. März 2013 nur mehr Paul McCartney und John Lennon Geld für zB Love Me Do bekämen würden (die zwei haben den Song geschrieben), während George Harrison und Ringo Starr leer ausgehen würden, denn die zwei haben den Titel nur reproduziert, also aufgenommen. Und natürlich würden auch die Plattenfirmen nichts mehr bekommen.

Habe ich das richtig verstanden? Funktioniert das mit Leistungsschutz- und Urheberrecht so?

Übrigens, mittlerweile berichtet auch Heise darüber. via.

3 thoughts on “In 5 Jahren sind die Beatles frei

  1. “Derzeit beträgt in Europa die Schutzfrist für Tonaufnahmen 50 Jahre und deswegen wäre “1013″ das erste Beatles-Album Please Please Me frei von Urheberrechten.”

    Du meinst wohl eher 2013 sind die Lieder frei;-)

    Dann kann ich ja selber einen Beatles Song covern

  2. Pingback: Verlängerung der Schutzfristen für Tonaufnahmen / Rechte, Tonaufnahmen, Verlängerung, Verwendung, Kosten, Aufgabe, Stepan, Klärung / Web Adventures