Tag Archives: BitTorrent

MADMEN Bittorrent Edition

MADMEN Bittorrent Edition:

Video comprising one episode of Madmen incompletely downloaded from the internet via bittorrent. The video has been linearly edited, no digital effects were used and all jump cuts and repeats are in the corrupted file.
The video captures an episode of the popular TV show in the act of being shared by thousands of users on bittorent. The video simultaneously acts as a visualisation of bittorrent traffic and the practice of filesharing and is an aesthetically beautiful by product of the bittorrent process as the pieces of the original file are rearranged and reconfigured into a new transitory in-between state.
It also avoids infringing the copyright of Madmen as it is incomplete.

Add to Queue

Add to Queue

Eine Sache die am iPad, am iPhone und allen anderen iGeräten nervt, ist die fehlende Unterstützung für häufig verwendete Video- und Audiocodecs. So muss Handbrake vor jeder Zugfahrt und auch sonst oft Schwerstarbeit leisten. Aber vielleicht ist das alles ein Trick der Filmindustrie? Ich glaube kaum, dass Durchschnittsbenutzer nicht nur Torrents- oder Rapidshare-Seiten nach Filmen und Serien in annehmbarer Qualität durchwühlen, sondern diese dann auch noch konvertieren. Da zahlt man doch vielleicht doch mal 2 oder 3 Euro und hat das Ganze mit einem Klick erledigt√¢‚Ǩ¬¶

US-Provider zensieren das Internet

Während in den Nachrichten hauptsächlich um die Internet-Zensur in China während der Olympischen Spiele berichtet wird, zensiert auch der US-Provider Comcast weiterhin das Internet.

Comcast, einer der größten Internet-Service-Provider in Amerika, blockiert seit einiger Zeit den Zugang zum BitTorrent-Netzwerk, eindeutig ein Eingriff in die Net Neutrality.

In verschiedenen Anhörungen hat Comcast stets beteuert, den Datenverkehr über das BitTorrent-Protokoll lediglich in Stoßzeiten zu regulieren, nicht aber komplett zu unterbinden. Wie es scheint, hat der Kabelnetzbetreiber aus den USA die Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) belogen: Nach einer Studie des Max-Planck-Institutes (MPI) für Softwaresysteme in Saarbrücken blockiert Comcast entgegen den eigenen Angaben den Datenaustausch über BitTorrent systematisch und dauerhaft: “Der Anteil von blockierten Verbindungen ist zu allen Tageszeiten gleichbleibend hoch. Unsere Daten legen nahe, dass die BitTorrent-Blockade nicht von der Tageszeit abhängt.” Auch zwischen den Wochentagen gibt es kaum Unterschiede. Link.

Mittlerweile will sogar FCC Sanktionen gegen den Provider auferlegen. via.

Und Comcast geht sogar so weit, das Mitarbeitern die über die P2P-Sperre reden mit der Kündigung gedroht wird. via.

AT&T, also noch ein US-Provider, findet hingegen, dass das Nutzen von P2P zur Beendigung des Vertrages führen kann. via. Ich hoffe nur das diese Einstellungen nicht über den Atlantik zu uns kommen, immerhin kann und wird BitTorrent und andere P2P-Netze auch für legale Aktivitäten genutzt. Ein Zensur wäre als würde man Bücher per se verbieten weil sie auch illegale Inhalte verbreiten könnten…

Contentindustrie wird jetzt endgültig zur Contentmafia

MediaDefender, ein Unternehmen das im Auftrag der Contentindustrie File-Sharing gegen Urheberrechtsverletzungen kämpft hat am Wochenende die Server des Internetfernsehsenders Revision3 mit einer DoS-Attacke lahm gelegt.

Revision3 (ua von Digg-Gründer Kevin Rose gegründet) verteilt die Sendungen, an denen sie übrigens alle Rechte besitze über BitTorrent. Das passte der Contentmafia scheinbar nicht und ließen MediaDefender den Tracker und mehrere andere Server von Revision3 lahmlegen.

MediaDefender glaubt sich übrigens im Recht und meint sie hätten nichts böses getan. Als Rechtfertigung behaupten die es gibt einen Bug in der Trackersoftware und es währen auch illegale Sachen über Revision3 geshared worden. Ja, den Bug gab es, der wurde aber schon vor der DoS-Attacke gefixed. Da merkt man erst wie krank und weltfremd die Contentindustrie geworden ist.

Jetzt wurde das FBI in der Sache eingeschaltet und die ermitteln erstmal gegen MediaDefender. Wahrscheinlich auch aus wettbewerbsrechtlichen Gründen, die MediaDefender-Mutter Artistdirect vertreibt nämlich auch selbst Musik und Videos über das Internet.

Link. via.