Tag Archives: iPad

Apple’s Secret →

Sounds plausible.

It costs just $1.36 to charge an iPad for a year →

The annual cost to charge an iPad is just $1.36, according to the Electric Power Research Institute, a non-profit research and development group funded by electric utilities.

By comparison, a 60-watt compact fluorescent bulb costs $1.61, a desktop PC adds up to $28.21 and a refrigerator runs you $65.72.

Surface vs. iPad: Microsoft’s Getting Rusty Stealing from Apple →

Microsoft’s Surface presentation compared to Apple’s iPad presentation.

Spotify for iPad

Spotify for iPad

Spotify for iPad is here. That was about time.

Text Editors on iOS →

Brett Terpstra:

This is a feature comparison of text editors on iOS. The information was compiled by the web community on an open Google spreadsheet. I cannot vouch for its current accuracy, but will be verifying everything as I’m able. It’s meant to help you find the most useful way to write, code or take notes for your personal needs. Every editor is geared toward a slightly different purpose, with their own strengths and focus.

Great comparison of text editors on iOS.

Ist das Album jetzt auf meinem iPhone?

Anzeige ob ein Album auf dem iPhone oder dem iPad ist

Apple sollte in iTunes etwas einbauen, dass anzeigt ob ein Album auf meinem iPhone und/oder meinem iPad gespeichert ist oder nicht. So ähnlich wie in meinem kleinen Mockup da oben. Nur besser.

30+ Fotos von den Weihnachtstagen

don't open before christmas
Familie, Freunde, Alkohol, Kekse, Fleisch, Bars, DJs, Mix-CD, Kunst, Kälte, Ski fahren, Kaffee, Schnee. Und andere Dinge.
Continue reading

Noch so eine Back to the Mac!-Sache

Ungesehene Fernsehserien in iTunes

Zu dem Beitrag von letzter Woche über Deep Integration von Computer und Smartphone ist mir gerade noch seine Sache eingefallen, die ich unheimlich störend finde. Ich habe gestern im Zug Serien am iPad geschaut, seitdem das Ding nicht mehr mit dem Computer verbunden und deshalb werden mir die Serien in iTunes immer noch als ungesehen angezeigt. Könnte das nicht ‘Over the Air’ gehen?

Alltag

Lernen, an die Decke starren, essen, an die Decke starren, lernen. Das ist mein Leben.

Aus einem Buch lernen
Auf das Radioheadposter starren
Ein Omelett essen
Aufgegessen
An die Decke starren
Aus einem PDF lernen

Back to the Mac! Und dann?

Steve Jobs bei der "Back to the Mac"-Keynote am 20.10.2010

Gestern hielt Apple eine Keynote zum Thema Back to the Mac. Im wesentlichen wurde iLife ’11, FaceTime for Mac, neue MacBook Airs und Mac OS X 10.7 Lion vorgestellt. Wegen letzterem auch der Titel Back to the Mac, weil Dinge in iOS (das ja auf OS X basiert) verbessert wurden jetzt wieder zurück in das Desktopbetriebssystem fließen. Also zB der Home screen, Full-screen apps und der App Store. Aber über das will ich mir keine Gedanken machen. Mir geht es über die weitere Zukunft. Darüber mache ich mir nämlich gelegentlich Gedanken.

Ich will auch gar nicht zu weit in die Zukunft denken und ich finde, dass die Gedanken, die ich hier jetzt präsentiere schon längst Realität sein sollten. Mir geht es um Integration. Deep Integration (das hört sich nach etwas an, dass auch Steve Jobs auf einer Keynote sagen würde).

(Ich beziehe mich hier auf Mac OS X, iPhone, iPod, iPad, iTunes und anderen Apple-Kram. Könnte aber auch Windows, Winamp, WeTab oder whatever sein.)

Ich will mit einem Beispiel beginnen. Nehmen wir an, ich sitze daheim vor meinem Computer, schreibe einen Blogbeitrag über Apple und höre dabei die neue CD der Kings of Leon*. Ich bin gerade mitten in der CD und muss los, normalerweise will ich dann die gerade gehörte CD weiterhören, also schaue ich in iTunes nach, welches Lied läuft, klappe mein MacBook zu und starte den iPod am iPhone, stecke die Kopfhörer an, suche die CD der Kings of Leon in meiner dortigen Mediathek und wähle dann das nächste Lied aus. Ziemlich umständlich. Es wäre doch viel cooler, wenn ich beschließe den Schreibtisch zu verlassen, lediglich den iPod starten muss und es erscheint sofort die bekannte “Sie hören”-Schaltfläche. Obwohl natürlich keine Musik am iPhone läuft, sondern immer noch iTunes am Mac. Ich klicke auf die Schaltfläche, stecke die Kopfhörer an und automatisch stoppt die Wiedergabe am Mac und wird sie wird am iPhone fortgesetzt. Ich fände das ziemlich cool.

Umgekehrt sollte es natürlich genauso funktionieren. Ich komme nach Hause, höre Musik am iPhone und starte iTunes am Mac. Dort sehe ich sofort welches Lied ich höre und wenn ich auf Play drücke wird die Wiedergabe anstatt am iPhone am Mac fortgesetzt.

Genauso gut könnte ich am Mac sitzen und an einem Dokument schreiben. Wenn ich merke, dass mein Körper zu schwach ist um weiter zu sitzen, werde ich aufstehen, mich ausziehen, in mein Bett legen und zum iPad greifen. Wenn ich dort Pages starte, wird genau das Dokument, dass ich zuletzt am Mac bearbeitet habe geöffnet und ich kann einfach weiterarbeiten.

Es gibt sicher noch hunderttausend andere Dinge, die man mit einer engeren Integration von Desktop und Smartphone (also Mac und iPhone) viel besser machen könnte.

AirLock ist ein schon funktionierendes, recht simples Beispiel für das eben gesagte. AirLock ist ein Programm für den Mac, das ständig via Bluetooth scannt ob mein iPhone in Reichweite ist. Wenn ich mich zu weit wegbewege wird der Bildschirm des Macs gesperrt, setze ich mich wieder davor, wird er entsperrt. Das ist ziemlich praktisch.

Ein bisschen komplexeres Beispiel, weil Unterstützung von beiden Geräten erforderlich, ist PasteBot. Damit kann ich die Zwischenablage von meinem Mac und meinem iPhone synchronisieren. Das ist etwas umständlich, weil ich am iPhone immer die PasteBot App starten muss, aber genau in diese Richtung sollte die Entwicklung gehen. Das würde mir gefallen.

Und außerdem sollte das iPhone endlich anfangen sich auch über WiFI zu backupen. So ganz nebenbei bemerkt.

So. Und jetzt muss ich los. Und weiterhin manuell das gerade gehörte Lied am iPhone suchen.

* Partnerlink