Tag Archives: straßenbahn

Nationalfeiertag

Ananassaft & Eier
Österreichsemmel
Falafel, Butter und Humus
Schokocroissant
Stiegenhaus
Beine
World Press Photo 2010
U-Bahnsteig
Halstuch

Entgleisungen

Straßenbahn
Foto by freefotouk.

Ein 14-jähriger Bub soll nach Angaben der polnischen Polizei für die Entgleisung einer Straßenbahn in der Stadt Lodz verantwortlich sein. Der Jugendliche sei in Anwesenheit eines Psychologen befragt worden und habe zugegeben, mit einer selbst gebauten Fernbedienung dreimal Weichen der Straßenbahn verstellt zu haben, erklärte die Polizei am Mittwoch auf ihrer Website.

IT-Systeme sind toll.

Ohren zu und durch

Kopfhörer
Foto (c) *MarS

Normalerweise wenn ich im Fernsehen Berichte über Dummheiten der Jugend sehe, denke ich mir: Ja, habe ich auch gemacht, aber das ist vorbei. Und obwohl ich erst 21 bin, wirkt es wie wenn es Jahrzehnte aus wäre. Manchmal denke ich mir dann, scheiße, bin ich schon so alt und erwachsen.

Gestern, während einer längeren Straßenbahnfahrt (was in dieser kleinen Stadt bedeutet, ich bin 20 Minuten vom Zentrum bis zur Endstation gefahren), fiel mir ein ebensolcher Bericht, den ich vor einigen Monaten gesehen hatte, plötzlich ein. Ich weiß nicht warum genau bei dieser Straßenbahn fahrt. Aber es war gestern Abend, da fiel mir wieder der Bericht ein, in dem getestet wurde, wie schädlich das laute “Musik-über-Kopfhörer” hören den ist. Da haben sie die “Kids” vor der Schule angehalten und getestet wie laut die Musik hören. Und dann haben die ihnen anhand von tollen Beispielen erklärt. Also, wenn du 1 Stunde so Musik hörst, ist das wie wenn du neben der Autobahn wohnst. Und so.

Und gestern viel mir das alles dann wieder ein. Weil ich bin natürlich auch in der Straßenbahn gesessen und Kopfhörer genau so laut, das man von der Umgebung nichts mehr mitkriegt. Mein Gehör will ich mir damit nicht zerstören, aber es muss sein. Wenn ich das alles mitkriege, was da neben mir gesprochen wird. Und telefoniert. Und dann noch Handys mit Stereo-Lautsprechern und MP3-Funktion. Eines der größten Verbrechen der Technologieindustrie, wenn man mich fragt. Ich würde durchdrehen, wenn ich nicht meinen iPod (jaja, Markensau) und meine Kopfhörer hätte. Ehrlich. Die Kopfhörer sind übrigens AKG 412 P. Ganz wunderbare Kopfhörer, Preis-Leistung hab’ ich noch nichts besseres gesehen gehört. Und außerdem von einer österreichsichen Firma.

Vormittags durch die Stadt

Ich musste heute zum Augenarzt und deshalb durch die halbe Stadt und auf die andere Seite der Donau.

*

Ich stehe in der Bimhaltestelle, neben mir redet ein Mann in einer Sprache die ich nicht kenne. Das passiert ja öfters. Das √É‚Äûußergewöhnliche ist, dass sein Sprechrhytmus exakt zu An End has a Start von den Editors passt.

*

Von der Bim zur Arztpraxis gehe ich 6 Minuten. Und komme an 4 Läden für Übergrößen vorbei. Aber keine Spur von einem McDonalds in der Nähe.

*

An Augenärzten mag ich, dass keine kranken Menschen im Wartezimmer sitzen.

*

Die Decke im Wartezimmer hatte unzählige kleine Löcher. Sah aus wie Schweizer Käse.

*

Eine türkische Mutter zu der √É‚Äûltesten von drei Töchtern: “Du woatst dawei doa”. Das Mühlviertel prägt.

*

Am Heimweg blockierte ein parkendes Auto die Straßenbahn.