Tag Archives: wetter

It’s Spring, Baby!

Herzsau

Es ist Frühling. Mitten im Jänner. Jetzt auch in Wien.

Achja, übrigens

Der September ist wieder so wie er sein soll. Warm, aber nicht heiß. Sonne und ein wenig Wind. Wegen Tagen wie diesem mag ich den Herbstanfang.

Wirklich toll…

Da ist es den ganzen Tag eigentlich ganz schön. Weil man aber Arbeit hat kann man nicht raus. Und dann fängt es genau 5 Minuten bevor man dann weg muss zum schiffen an. Danke. Sehr schön.

Ich schau mir jetzt übrigens Death Proof an. Auch wenn ich komplett nass bin wenn ich beim Kino bin.

Eine Frage an den Sommer

Sommer? Kannst du mich hören? Wo bleibst du denn? Ich hab dich jetzt schon eine ganze Weile nicht gesehen.

Und ich würde so gerne mir deine Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Auf Festivals deine warmen Biere trinken. Ich würde ins Freibad gehen. Und dann würde ich Eis essen. Und ich würde vielleicht sogar mal eine Radtour machen. Ich würde am Abend den kühlen Schatten im Biergarten genießen. Und daheim den ganzen Tag in meiner Badehose rumlaufen. Und mein Ventilator würde Strom fressen. Und ich würde denken es ist Sommer. Ich würde den Kindern beim Spielen im Hof beobachten. Und am Wochenende würde ich Dosenbier an den Ufern der Donau trinken. Und ich würde bloggen das der Sommer viel zu heiß ist und das man so nicht arbeiten kann.

Aber auf jeden Fall würde ich nicht komplett nass werden wenn ich nur kurz einkaufen gehe.

Postingfrequenz

Das mit dem Postings ist ja so eine Sache bei mir. An manchen Tagen sprudelt es aus mir raus, an anderen nicht. Für gestern bin ich entschuldigt. Ich musste Bier für meine Geburtstagsparty gestern kaufen und tragen. Und anschließend war ich shoppen. Jetzt sehe ich diese Zeilen, während ich sie tippe, auf einem nagelneuen, wunderschönen 19″ Display von HP. Und könnte sie sogar ausdrucken. Und dann wieder einscannen. Oder nur kopieren.

Und für heute bin ich auch entschuldigt. Da muss ich nur aus dem Fenster schauen. Also, Computer ausschalten, Badehose in den Rucksack packen, rauf aufs Rad und rein ins Bad. Wäre ja ein Verbrechen heute daheim zu sitzen und zu bloggen.

Die Kehrseite

Die Kehrseite vom schönen Wetter sind die Pollen. Meine Augen sind rot. Und ich kann nix dafür.

Die Ruhe nach dem Sturm

Ich mag Tage wie heute. In der Nacht hat es noch aus Kübeln geschüttet, aber jetzt kommt die Sonne durch. Allein der Duft der Luft (ein Reim) ist famos. Frisch. Frei. Und auch die Leute. Gestern morgen liefen noch alle mit gesenktem Haupt im Stechschritt um sich möglichst schnell vor den Regentropfen in Sicherheit zu bringen. Aber heute. Man geht normal, genießt die ersten Sonnenstrahlen die der Tag bringt. Trifft man Bekannte auf der Straße bleibt man stehen um mit ihnen zu reden. Es ist alles wieder ruhiger. Bis auf die Autofahrer. Die sind so wie immer im Stress.