Tag Archives: überwachung

Überwachung galore auch bei den Wiener Linien

Die Videoüberwachungsaufnahmen der Wiener Linien seien offenbar deutlich länger gespeichert worden als von der Datenschutzkommission genehmigt, berichtete die “Wiener Zeitung” in ihrer Dienstag-Ausgabe. Auch Missbräuche beim Zugriff auf die Aufnahmen sollen stattgefunden haben. Eine Anzeige bei der Datenschutzkommission sei deshalb anhängig, so die “Wiener Zeitung” weiter.

Datenmissbrauchsvorwurf gegen Wiener Linien.

Österreich 19842008: Staat will sämtliche Internetverbindungen überwachen

In letzter Zeit fühlt man sich immer öfters wie im Roman 1984 von George Orwell. Heute berichtet die FutureZone über Pläne des Innenministeriums (wer gedacht hat unter der neuen Innenministerin kann es nur besser werden, lag falsch) das man sämtliche Internetverbindungen überwachen will. Bisher mussten die Ermittler mit einem Bescheid vom Richter zum Internetprovider gehen um die Daten zu erhalten. In Zukunft soll das BMI direkt mit den Daten verbunden sein und daher ein ständiger Zugriff auf die Daten möglich sein.

Link. via.

Mit Hackermethoden gegen das Internet

Interessant zu lesen die die Lobbyisten der Medienindustrie versuchen mit Hackermethoden das Telekom-Paket zu ihren Gunsten zu manipulieren:

1. Trojaner: Die √É‚Äûnderungsanträge im Sinne der Medienindustrie sind trojanischen Pferden nicht unähnlich.
2. Hypertext: Die Verteilung auf verschiedene √É‚Äûnderungsanträge ähneln einem hypertextualen Aufbau, man muss sich das gemeinsame Framework anschauen, inklusive aller Querverweise auf andere Richtlinien und Direktiven.
3. DDOS: 1000 √É‚Äûnderungsanträge halfen, dass kaum noch jemand den Überblick hatte, worum es eigentlich geht.
4. Virenscanner: Das ist die √¢‚Ǩ≈ìvernetzte europäische Bürgergesellschaft√¢‚Ǩ¬ù.

Link.

Finnische Polizei will Fingerabdruckdatenbank

Der Chef der finnischen Polizei hat sich für die systematische Erfassung und Speicherung der Fingerabdrücke aller Finnen ausgesprochen. Polizeichef Mikko Paatero sagte diese Woche in einem Interview mit der Tageszeitung “Aamulehti”, ein derartiges Register wäre bei Ermittlungen und bei der Vorbeugung schwerer Verbrechen “ein vorzügliches Werkzeug”. Link.

War ja klar, ich frag mich nur wann das auch die österreichische Polizei fordert. Aber bei uns wird das wahrscheinlich in einer Nacht und Nebelaktion durch den Nationalrat geschleust.

Aktion gegen die Überwachung der EU-Bürger

Europäische Internetnutzer könnten durch verpflichtende Spyware von der legalen Nutzung des Internets abgehalten werden, im scheinbaren Interesse ihrer Sicherheit. Das Recht, freie Software für den Internetzugang zu verwenden, kann so nicht mehr aufrecht erhalten werden. Die Neutralität des Internets wird damit direkt angegriffen, und es wird eine Verpflichtung der technisch zwischengeschalteten Instanzen aufgebaut, eine vorbeugende Prüfungsaufsicht für Inhalte zu schaffen. Durch weitere √É‚Äûnderungen können verwaltende Autoritäten ISPs de facto zu Hilfspolizisten der Verwertungsindustrie machen, die einschüchternde Nachrichten schicken können, und das ohne gerichtliche oder regulatorischer Aufsicht. Link.

Unbedingt mitmachen. Die EU will uns noch mehr überwachen und dagegen sollte man unbedingt etwas machen.

Update: Ich hab jetzt gerade alle österreichischen EU Abgeordneten angeschrieben, die Liste ist hier.

Offener Brief an die Vorsitzende des Ausschusses für Petitionen

Die Petition wurde ja vom Ausschuss für Petitionen abgeschmettert, heute habe ich per Mail den offenen Brief an die Vorsitzende des Petitionsausschusses Ulrike Königsberger-Ludwigbekommen und veröffentliche den einfach mal nach dem Klick.

Continue reading

Irgendwie will ich das alles schon gar nicht mehr glauben

Ausgerechnet die Deutsche Telekom [DT] ist maßgeblich an der Erstellung eines internationalen Standards zum Schutz gespeicherter Telefonieverkehrsdaten vor unbefugtem Zugriff beteiligt. Parallel dazu kommen immer mehr Details über Spionage in Verkehrsdaten bei der DT ans Licht.

Link.

Vogelnest Wolfgang S

wolfgangs

Ein Vogelnest das den Namen Wolfgang S trägt. via.

Informations-Exibitionismus

Manche Kommentare sollte man Kommentare sein lassen und manche sollte man an prominentere Stellen hiefen. So wie Philipps Kommentar zum Beitrag Forderungen für eine zeitgemäße Netzpolitik:

Dem obigen Artikel möchte ich eine Franz Koppelstättersche Analogie zum Thema Informations-Exibitionismus im Internet anfügen:

Es ist wie am FKK-Strand. Völlig egal dass du nackt bist, alle anderen sind es auch. Aber es gibt Spanner!

Man muss dem Schäuble aber auch nicht alles nachmachen…

Lidl
via

Es sind mehrere hundert Seiten an internen Berichten, die dem Nachrichtenmagazin “Stern” vorliegen: Danach hat der Discounter Lidl seine Mitarbeiter im vorigen Jahr systematisch bespitzelt und die Verhaltensweisen der Beschäftigten während der Arbeit detailliert protokolliert. Die Überwachung sei über sogenannte Miniaturkameras in den Filialen erfolgt, die offiziell dem Schutz vor Ladendieben dienten, schreibt das Magazin.

[...]

Bei einer anderen Kollegin vermerkt der Kontrolleur: “Mittwoch, 16.45 Uhr: Obwohl Frau N. bis jetzt im Bereich Non-Food/Aktionsware immer noch nicht allzu viel geschafft hat, macht sie pünktlich ihre Pause. Sie sitzt zusammen mit Frau L. im Pausenraum; die Kräfte unterhalten sich über Gehälter, Zuschläge und bezahlte Überstunden. Frau N. hofft ebenfalls, dass ihr Gehalt bereits heute gutgeschrieben wurde, da sie für heute Abend dringend Geld benötigt (Grund = ?)”.

Heftig.