Category Archives: Buch

Ethan Marcotte – Responsive Web Design

Ethan Marcotte – Responsive Web Design

The rise of tablets and smartphones of different sizes in the last few years brought up a bunch of new problems for frontend developers. In the past most developers and designers used fixed width in their designs, but these layouts break on small devices. Instead of developing a own layout for each device Ethan Marcotte brought us Responsive Web Design. Very similar to Ajax, Responsive Web Design is not a new technique but rather a combination of existing techniques in order to reach a very specific goal: Use the same markup and stylesheets for every device.

This book is kind of the bible of Responsive Web Design. Ethan Marcotte does not only explain how it works, but also why it works and why it is better than separate markup and stylesheets. It is not a book about mobile development (many things like bandwidth and performance are not covered in the book), it is a book how to optimize a layout for every device that exists and how you can optimize the experience using media queries.

Before I started reading the book I already had some experience with responsive layouts, I had read some blog articles and implemented some basic layouts. However, I learned a lot and I can recommend it to every frontend developer out there.

The one thing I was not able to agree with Ethan was how to define the breakpoints of your layout, i.e. when you have to add additional styles through media queries specific to a single device or a group of devices. I will try to outline my thoughts on breakpoints in responsive layouts in another article later today.

Marcotte, Ethan: Responsive Web Design. New York: A Book Apart 2011.

★★★★☆

Design Is a Job Photoshop Contest

Design Is a Job from Mike Monteiro is the latest book in the A Book Apart series. In order to promote the book he started a photoshop contest. Now people are photoshopping his book into historic moments. This is probably the most fun campaign I have seen to promote a book.

The image above is my favorite submission to date from Derek Rosenstrauch.

Game of Thrones Season 2

Joffrey "The Asshole" Baratheon

Finally. I waited for eight long months and yesterday I could finally watch a new episode of Game of Thrones. For those who don’t know the show and the books (A Song of Ice and Fire by George R. R. Martin), it is a story placed in a fictional world, where seven kingdoms are ruled by one king and everyone tries to gain power. Although I read all five books during the summer, I hardly could await the new season.

The great thing about Game of Thrones is that you are playing the game of thrones together with the characters. At each point in the series you have a favorite character and while watching (or reading) you are trying to figure out how this character could win. However, this can change any time. Some die, some become assholes, while other characters find their way into your heart relatively late in the series. You think you know how a character will act, but suddenly he throws family and duty over board, falls in love and acts insanely stupid. Of course, you also have outsiders, that suddenly raise to power. But you never know when they will fall again.

While reading the book I often thought that it was not written for television. Main characters, the ones you think will play an important part in the rest of the story, suddenly die and others appear. It is probably not world literature, however they where certainly among the most entertaining books I have ever read. The bad thing is, since the new season started, I thinking about the story all the time and now I can’t wait to read the next book. Sadly, for the last two books George R. R. Martin needed five respectively six years. I WANT TO READ THE WINDS OF WINTER NOW! Why it is so hard not being able to read a book?

The Hunger Games

The Hunger Games Book Cover

Scheinbar gerate ich immer an Bücher, die gerade verfilmt werden. Letztes Jahr A Song of Ice and Fire und dieses Jahr The Hunger Games. Die Story ist schnell erklärt: Irgendwann in der Zukunft existieren die Vereinigten Staaten von Amerika nicht mehr, stattdessen gibt es Panem. Nach einer gescheiterten Revolution muss jeder der zwölf Distrikte jedes Jahr einen männlichen und einen weiblichen Jugendlichen zwischen 12 und 18 in das Capitol schicken um dort an den titelgebenden Hunger Games teilzunehmen. Dabei handelt es sich um einen Überlebenskampf auf Leben und Tod.

Auf den ersten Seiten war ich überaus skeptisch und wahrscheinlich hätte ich das Buch überhaupt nicht gekauft, wenn es nicht nur 3,82 bei Amazon (Partnerlink) gekostet hätte. Aber je mehr man liest, desto tiefer man in die Welt von Katniss Everdeen, sie meldet sich freiwillig um an Stelle ihrer kleinen Schwester an den Hunger Games teilzunehmen. Aus ihrer Sicht wird die Geschichte über Armut, Liebe, Revolutionen, Unterdrückung und Überwachung der Bevölkerung erzählt. Der Kauf der weiteren zwei Teile der Trilogie war dann gar keine Frage mehr. Empfehlenswert.

Und jetzt freue ich mich auf die Verfilmung von The Hunger Games.

Review: Dan Cederholm – CSS3 for Web Designers

Dan Cederholm – CSS3 for Web Designers

Um ehrlich zu sein, ich habe dieses Buch schon im März letzten Jahres gekauft, bin aber erst in den Weihnachtsferien dazu gekommen es zu lesen. Das ist natürlich gelogen, ich hatte einfach keine Lust. CSS3 war letztes Jahr eines der beliebtesten Themen in den Blogs dieser Welt, da hat man nicht unbedingt Lust noch auch ein Buch dazu zu lesen. Dabei ist CSS3 for Web Designers von Dan Cederholm ein sehr schlankes Büchlein. Es ist kein dickes Kompendium, sondern ein Führer durch die bereits benutzbaren, sprich von Browsern, unterstützten Teile von CSS3. In diesem Bereich hat sich zwar im letzten Jahr einiges getan, aber veraltet ist es trotzdem noch nicht. Die besprochenen Module wie abgerundete Ecken, Schatten, Animationen oder multiple Hintergründe sind jetzt noch mehr als vor einem Jahr die am besten unterstützen Teile von CSS3 und können, ja, sollten bereits eingesetzt werden.

Das Buch ist zwar, wie der Name sagt, mehr an Designer und weniger an Developer gerichtet, aber genau das ist auch ein großer Vorteil. Schließlich soll CSS3 eingesetzt werden um das Web schöner zu machen und nicht um sinnlose und ekelhafte Effekte auf seine Webseite einzubauen. Wir brauchen kein neues Beepworld.

Cederholm, Dan: CSS3 for Web Designers. New York: A Book Apart 2010.

★★★★☆

Review: Erin Kissane – The Elements of Content Strategy

Erin Kissane – The Elements of Content Strategy

Eigentlich habe ich mit Content nichts zu tun. Also im professionellen Sinn. Ich erzeuge Content lediglich auf diesem Weblog, auf Twitter und auf dem einen oder anderen Tumblr, also nichts wozu man eine Strategie benötigen würde. Aber ich habe ständig mit Menschen zu tun die Content erzeugen oder zumindest erzeugen sollten. Und weil ich gerne intelligenter als Chefs und Kunden bin las ich The Elements of Content Strategy von Erin Kissane. Es geht vor allem darum einen Plan zu haben und das es wichtig ist einen Plan zu haben. Es ist nämlich so, dass während Code und Design mittlerweile schon hervorragend geplant werden, wird der Inhalt immer erst ganz am Ende des Projektes schnell noch erzeugt. Meistens ist weder klar welchen Inhalt man in welcher Form benötigt, noch wer dafür verantwortlich ist. Das Buch erklärt was man beim Aufstellen einer Content Strategy beachten muss, welche Methodologien und Werkzeuge man zur Verfügung hat um erfolgreich Inhalt zu erzeugen.

Da gibt es zum Beispiel dieses Webprojekt, Code und Design hatte ich Ende September fertig, aber es fehlen immer noch 50% des Inhalts. Und das ist kein Einzelfall. Als Entwickler oder Designer wird man vom Kunden gedrängt das Projekt fertig zu stellen nur damit es am Ende Wochenlang herumliegt weil der Kunde plötzlich erkennt das sich Inhalt nicht von selbst erstellt.

Wie gesagt, es ging mir persönlich nicht darum einen exzellenter Content Stratege zu werden sondern um einem Überblick zu erhalten und um zu erkennen wenn im Content-Bereich eines Projekts etwas falsch läuft. Außerdem habe ich ein Werk das ich, wenn nötig, den zuständigen Personen empfehlen kann. Mit 81 Seiten ist das Buch recht kurz und mit 9 √¢‚Äö¬¨ ist das E-Book auch billig.

Kissane, Erin: The Elements of Content. New York: A Book Apart 2011.

★★★★☆