Category Archives: Gesellschaft

Gesellschaft und Politik.

3 Strikes out. Oder auch nicht.

Nur versierte Internet-Nutzer mit krimineller Energie können künftig Sperrungen von Seiten umgehen.

- Ursula von Leyen. (Quelle.)

Jetzt nehmen wir uns mal 27 Sekunden Zeit.

YouTube-Direktlink. (via killefit)

Ok, da geht es zwar im Moment noch um Kinderpornographie (und Deutschland), aber seien wir uns mal ehrlich, wenn es das erstmal gibt dauert es auch nicht lange bis zu 3 Strikes out wegen P2P. Oder halt auch nicht.

Mehr Angst vor der E-Demokratie!

Als Antwort auf Keine Angst vor der E-Demokratie (via peterpur).

Es gibt viele Gründe warum elektronische Wahlen (also über das Internet wählen) schlecht ist. Einer davon ist sicher das in Deutschland gerade das Bundesverfassungsgericht entschieden hat das der Einsatz von Wahlcomputer verfassungswidrig ist. In der Begründung heißt es “dass alle wesentlichen Schritte der Wahl öffentlicher Überprüfbarkeit unterliegen, soweit nicht andere verfassungsrechtliche Belange eine Ausnahme rechtfertigen”. (siehe c’t 7/2009, oder online). Das trifft auch auf Wahlen im Internet zu. Und da das die deutschen Verfassungsrichter sagen, lasse ich das einfach so stehen.

Aber ganz allgemein halte ich E-Voting einfach nicht für sicher. Man könnte sich zum Beispiel spezielle Viren vorstellen die via Keylogger den Wahlvorgang mitspeichern und per Internet an irgendjemanden senden. Oder gleich öffentlich machen. Da wäre es dann vorbei mit der geheimen Wahl.

Dann ist da sicher noch die Sache mit Identifizierung. Computer lassen sich nun einmal eindeutig identifizieren. Der Aufbau des HTTP-Protokolls macht es erforderlich das bei jedem Request an einen Webserver die IP-Adresse mitgesendet wird und diese IP-Adresse kann zumindest einem Haushalt eindeutig zugeordnet werden. Wenn ich also im Internet wähle weiß irgendjemand (bzw. irgendein Webserver) welcher Haushalt was gewählt hat, mit ein paar zusätzlichen Daten des Browsers (die im Normalfall auch mitgesendet werden), wie verwendeter Browser und Betriebssystem, Auflösung, usw, kann man dann auch noch leicht die genaue Person feststellen.

Ich kann und will einfach nicht glauben wenn mir irgendjemand sagt, dass diese Daten sofort gelöscht werden und die keine menschliche Person jemals sehen kann, einfach weil ich weiß das man diese Daten mit 5 Zeilen Code dauerhaft speichern kann. Natürlich würde es Instanzen geben die überprüfen, dass das nicht gemacht wird, aber ich kann das nicht überprüfen. Bei der Papierwahl kann ich es. Und daher die Angst…

Noch ein kurzes Update: Weil im oben angesprochenen Artikel ja E-Banking erwähnt wird: Es ist nun einmal so das es Technologien gibt die eine Person eindeutig identifizieren. Aber keine die das Gegenteil sicherstellt und wobei man wieder sicher sein muss das nur berechtigte Person wählen und jede Person auch nur einmal wählt.

Diese Vorratsdatenspeicherung gibt es in Deutschland ja jetzt wirklich

Und da hat auch wer mal was ausgerechnet:

Wenn von den etwa 80 Millionen Einwohnern der Bundesrepublik nur 50 Millionen täglich einmal telefonieren, eine SMS und eine E-Mail verschicken, dann ergibt das 150 Millionen Absender pro Tag, nimmt Pau in einer Mitteilung vom Freitag an.

“Die Empfänger werden ebenfalls erfasst, somit fallen Tag für Tag 300 Millionen Daten an. Sie alle sollen sechs Monate gespeichert werden. Also summieren sich die erfassten Datensätze auf knapp 55 Milliarden.

Das hört sich jetzt schon relativ impossant an, aber realistisch ist eher die 10-fache Menge an Daten, also 550 Milliarden. Oder mehr. Und wenn man in letzter Zeit schon ständig hört das irgendwo wieder ein paar hunderttausend Daten verloren hat dann wir es mit der Vorratsdatenspeicherung nicht lange dauern bis ein paar Millionen oder sogar Milliarden Daten in den Weiten des Internets landen. Man muss ja auch bedenken das man auf einer Standard 1TB-Festplatte Millionen oder sogar Milliarden dieser Datensätze speichern kann. Und da gibt es dann sicher immer irgendwelche Vollhonks die alte Platten auf Ebay verkaufen und vergessen die Dinger richtig zu formatieren. Ich sehe rosige Zeiten.

Futurezone: “Einen Sack Flöhe hüten ist leichter”

Do you want to end up like Bush?

Nicolas Sarkozy saved the President of Georgia from being hanged √¢‚Ǩ≈ìby the balls√¢‚Ǩ¬ù √¢‚Ǩ‚Äù a threat made last summer by Vladimir Putin, according to an account that emerged yesterday from the √É‚Ä∞lysée Palace.

The Russian seemed unconcerned by international reaction. “I am going to hang Saakashvili by the balls,” Mr Putin declared.

Mr Sarkozy thought he had misheard. “Hang him?” √¢‚Ǩ‚Äù he asked.

“Why not?” Mr Putin replied. “The Americans hanged Saddam Hussein.”

Mr Sarkozy, using the familiar tu, tried to reason with him: “Yes but do you want to end up like [President] Bush?”

Mr Putin was briefly lost for words, then said: “Ah — you have scored a point there.”

Glenn Greenwald: A positive aspect of the Bush legacy. via fefe.

Yeah: Keine Netzsperren auf EU-Ebene

Die EU-Kommission hat einen neuen Entwurf zum Telekompaket vorgelegt. Darin wird Netzsperren nach Urheberrechtsverletzungen ohne richterliche Anweisung nach französischem Vorbild eine Absage erteilt. Auch eine zentrale europäische Regulierungsbehörde soll es nicht geben.

Die EU-Kommission hat wegen massiver Kritik des Europäischen Parlaments und der EU-Staaten ihren Gesetzesentwurf für die Reform des Telekommunikationsmarktes geändert.

Futurezone: EU-Absage an französische Netzsperrren.

Liebe Leserlis,

nach der gestrigen Party haben wir (meine Mitbewohnlis, die Gebrüder Steinbrecher und ich) heute beim Mittagessen die Lösung für eines der größten das größte Problem der deutschen Sprache gefunden. Das “-innen-Problem”.

Die einberufenen Expertlis fordern die Abschaffung der geschlechtsspezifischen Artikel der und die im Zusammenhang mit Funktionsbezeichnungen und die geschlechtsneutrale, also sächliche, Bezeichnung sämtlicher Funktionen, wie das Bürgerli anstatt von der Bürger und die Bürgerin.

Anders als bei der Rechtschreibreform soll diese Sprachform nach dem Bottom-Up-Prinzip durchgeführt werden, also vom Volke ausgehend. Zusätzlich sollen prominente Lobbyistlis für die Sache angeheuert werden. Die Expertlikommission hat dazu Herbert Prohaska, Erhard Busek, Christl Stürmer und den Kaiser vorgesehen.

Erklärtes Ziel ist dass der Bundeskanzlerpräsident die Neujahrsansprache am 1.1.2010 mit “Liebe Bürgerli” beginnt.

Der Stand der österreichischen Dinge

Interview in der Presse mit Philosoph Rudolf Burger über Österreich, die Zukunft und das alles:

Die Etikettierung des dritten Lagers als √¢‚Ǩ≈ærechts√¢‚Ǩ≈ì ist nicht falsch, aber sehr unvollständig. Rechts ist es aufgrund all der Subtexte und der Suberzählungen und des kulturellen Milieus, das diese Gruppierungen repräsentieren. Auf der anderen Seite hat es von der Rhetorik, aber auch von der Politik her einen massiv linkspopulistischen Anstrich. Die Etikettierung √¢‚Ǩ≈ærechts√¢‚Ǩ≈ì führt also in die Irre, weil man die linken Versprechungen, die damit verbunden werden, ausblendet. Ein zweiter Grund für den Erfolg dieses Lagers sind die sozialen Konflikte, die sich da draußen abspielen. Es werden nicht abstrakte √É‚Äûngste geschürt, sondern reale Alltagserfahrungen angesprochen, die vom linksliberalen √¢‚Ǩ≈æjuste milieu√¢‚Ǩ≈ì nur auf eine ideologisch moralisierende Weise wahrgenommen werden, aber nicht in der Ernsthaftigkeit existenzieller Erfahrungen.

Die Presse: √¢‚Ǩ≈æDer Niedergang von SPÖ und ÖVP ist unaufhaltsam√¢‚Ǩ≈ì. via Franz Kratochvil.

Überwachung galore auch bei den Wiener Linien

Die Videoüberwachungsaufnahmen der Wiener Linien seien offenbar deutlich länger gespeichert worden als von der Datenschutzkommission genehmigt, berichtete die “Wiener Zeitung” in ihrer Dienstag-Ausgabe. Auch Missbräuche beim Zugriff auf die Aufnahmen sollen stattgefunden haben. Eine Anzeige bei der Datenschutzkommission sei deshalb anhängig, so die “Wiener Zeitung” weiter.

Datenmissbrauchsvorwurf gegen Wiener Linien.

“Eine Regierungsbeteiligung gemeinsam mit dem BZÖ wollte Strache nicht ausschließen”

Bitte lieber Werner, ich mag dich zwar nicht aber du musst das verhindern. Echt jetzt.

Ein schwarzer Sonntag

Nach dem gestrigen Wahlsonntag haben wir in Österreich 2 Optionen. Die Achse Schüssel-Molterer wird abgesägt und wir bekommen eine mitte-rechts Regierung mit einer ÖVP unter Pröll und der Faymanns Populismus-SPÖ. Hört sich scheiße an, ist es auch, aber es kommt noch dicker. Die andere Option wäre dann die rechts, rechter, am rechtesten Koalition mit ÖVP (Kanzler Molterer, wtf?), FPÖ (Vize-Kanzler Strache. WTFFFFFFF!!!!) und dem BZÖ (wird Österreich Kärtner…).

*

Man sitzt seit gestern in der U-Bahn und weiß das 1/3 aller Leute rechts gewählt haben. Das macht mich traurig.

Update:

Eigentlich müsste die Überschrift lauten: “Ein blau/oranger Sonntag”.

*

Würde Star Wars jetzt gedreht werden wäre es nicht die Dunkle Seite der Macht sondern die Blau/Orange Seite der Macht. Und Darth Vader würde nicht nur Jörg Vader heißen, sondern auch einen blauen Umhang und einen orangen Helm tragen.

*

Der Imperache dürfte dann auch nicht fehlen.