Category Archives: Gesellschaft

Gesellschaft und Politik.

Vote!

Coming soon: Porno mit Sarah Palin

Haha, da sucht eine Porno-Firma eine Sarah Palin look alike für einen “Erwachsenen-Film”.

Sarah Palin Look alike. via.

Emos for Obama

Und ich hab immer gedacht Emos sind traurig und haben die Hope schon aufgegeben. via.

Wer will darf jetzt auch Emos bashen.

5 Fragen an Österreichs Parteien zum Urheberrecht

Sehr interessant: Die FutureZone stellte den Parteien, die derzeit im österreichischen Nationalrat vertreten sind, 5 Fragen zum Thema Urheberrecht:

Sollen in Österreich Software-Patente nach US-amerikanischem Vorbild eingeführt werden?

SPÖ
Nein, nicht einmal daran denken. Die amerikanische Erfahrung mit “ihren” Software-Patenten ist katastrophal.

ÖVP
Der Diskussionsprozess dazu findet auf europäischer Ebene statt. Wichtig ist, dass Europa weiterhin wettbewerbsfähig bleibt.
Gleichzeitig sollen aber Software-Patente nur tatsächliche Innovationen schützen. Einen Missbrauch von Software-Patenten, der die Dynamik der Software-Branche behindert, lehnt die ÖVP ab.

Grüne
Nein. Das System des Patentrechts passt nicht zum Schutz der bei der Programmierung nötigen abstrakten Ideen. Eine Patentierung von Ideen behindert den Fortschritt, nützt großen, finanzstarken Konzernen und schadet Klein- und Mittelbetrieben. Software ist durch das Urheberrecht ausreichend geschützt.

Die Europaparlamentarierin der österreichischen Grünen, Eva Lichtenberger, war führend und meinungsbildend an der Verhinderung entsprechender Pläne im EU-Parlament beteiligt.

FPÖ
Nein, Software ist eher als Idee denn als Erfindung zu klassifizieren. Das Urheberrecht ist hier anwendbar und auch ausreichend.

BZÖ
Diese Frage stellt sich derzeit nicht.

LIF
Nein. Nicht förderlich für den Standort Österreich. Behindert Innovation viel eher, als es nützt.

Die Antworten sind, meiner Meinung nach, recht ähnlich, was ich doch erfreulich finde. Alle 5 Fragen kann man im FutureZone-Artikel nachlesen. Link.

Es gibt auch Fragen und Antworten zu den Themen E-Government und zur IT-Infrastruktur.

Neues von der Axes of Evil: Hard-Drive-Partys

Hard-Drive-Partys, so heißt das neue Schreckgespenst der Musikindustrie. Hinter diesem Begriff verbergen sich Partys, bei denen die Gäste den Inhalt ihrer mobilen Festplatten austauschen. Und das können ohne weiteres 500 Gigabyte werden, denn so groß sind mittlerweile handliche und kostengünstige Geräte. Zehntausende oder sogar Hundertausende Songs wechseln dann mitunter den Besitzer.

Diese Partys gabs bei uns auch immer. Jeden Tag. Hieß Schule.

Artikel in der Süddeutschen. via.

Ganz großes Kino: Comic von der Musikindustrie an US-Schüler

Link zum Wired-Artikel. via.

Neue Politik: Die SPÖ auf Haiders Spuren

via.

Ars Electronica Festival 2008: A New Cultural Economy

Wer zwischen 4. und 9. September in Linz ist, sollte unbedingt die Ars Electronica besuchen, Thema diesmal: “A New Cultural Economy”.

Und wenn der künstlerische Direktor Sachen wie diese sagt, dann kann das nur großartig werden:

Es ist dringend notwendig, den Bereich des Urheberrechts, des Copyrights und der Patente neu zu ordnen, denn die dafür gültigen gesetzlichen Grundlagen stammen aus dem vergangenen Jahrhundert.

[...]

Das Zeitalter von Copyright und geistigem Eigentum ist abgelaufen.

Artikel “Wer nicht offen ist, stirbt aus” in der Futurezone.

Ach ja, und die Wikipedia ganz allgemein über die Ars Electronica:

Es ist das international bedeutendste Festival der digitalen Kunst, das Trends und langfristige Entwicklungen zukunftsorientiert in Form künstlerischer Werke, Diskussionsforen und wissenschaftlicher Begleitung vorstellt. Link.

Urheberrecht: Tanzendes Baby besiegt Universal vor Gericht

Die Vorgeschichte: Baby tanzt zum Prince-Song “Let’s Go Crazy”; Mutter lädt das Video auf YouTube; Universal, das die Rechte an dem Song hält veranlasst das Löschen des Videos; Mutter holt sich Hilfe von der EFF und verklagt Universal.

Jetzt hat das Gericht entschieden, dass im Rahmen von Fair-Use Universal nicht das Recht hatte, das Video zu löschen. Universal hatte argumentiert das man nicht alles einzelnen überprüfen kann ob das nun Fair-Use ist oder nicht. Müssen sie aber, sagt das Gericht. Yeah!

Innerhalb von 20 Tagen kann sich Universal dazu äußern, danach wird entschieden ob Universal auch Schadensersatz zahlen muss.

Artikel in der FutureZone.

Nach dem Klick gibts das Baby-Video, das ehrlich gesagt ziemlich langweilig und lahm ist.

Continue reading

Creative Commons auch in Österreich in Version 3

Seit Ende Juli ist die Creative Commons Lizenz in Deutschland in Version 3 verfügbar (Web Adventures berichtete) und jetzt 3 Wochen später auch in Österreich.

Link.