Tag Archives: wien

Tag 1

20110806-121946.jpg

20110806-122001.jpg

20110806-122021.jpg

20110806-122041.jpg

20110806-122050.jpg

Angus & Julia Stone (Live in der Arena Wien, 12.05.2011)

Angus & Julia Stone (Live @ Arena Wien, May 12th 2011)

Letzten Herbst wäre ich beinahe nach Hamburg geflogen. Weil dort Angus & Julia Stone spielten. Einzig ein kleines rotes Minus auf meinem Konto verhinderte dieses Vorhaben. Als dann im Februar ein Konzert in Wien angekündigt wurde, dauerte es keine 30 Sekunden bis ich online ein Ticket gekauft habe. Und heute war es endlich so weit. Angus und Julia spielten in Wien. Hach, war das schön. Ich wünschte, sie würden morgen gleich noch einmal spielen.
Continue reading

The Low Anthem und The Head and The Heart (Live im Flex, 27. März 2011)

The Low Anthem & The Head and The Heart

Ich habe schon viele Bands live gesehen, aber selten war das Publikum schon bei der Vorband derart munter, enthusiastisch und laut. Schon beim ersten Song von The Head and The Heart (da kann man sich zwei Songs gratis herunterladen) haben die ersten begonnen zu tanzen und bis zum Ende ihres Auftritts hat es fast jeden im Publikum gepackt. Über weite Strecken erinnerten sie mich an The Felice Brothers (die übrigens morgen ihre neue Single veröffentlichen). Es ist die Art von Musik, bei der man Whiskey trinken, Zigarren rauchen und auf dem Tresen einer heruntergekommen Bar im amerikanischen mittleren Westen tanzen möchte. Ich mag diese Art von Musik. Auch wenn ich selten Whiskey trinke, noch seltener Zigarren rauche und auf Tresen tanze ich niemals. Etwas schade, dass sie keine Musik dabei hatten, die ich hätte kaufen können.

Nach The Head and The Heart und einer Zigarette im Regen dann The Low Anthem. Weniger tanzen, mehr wunderschöne Musik. Mit unendlich vielen Instrumenten und wobei die Bandmitglieder immer mal wieder die Positionen wechselten. Alle vier Bandmitglieder sind Multiinstrumentalisten, singen großartige Harmonien und es ist einfach nur schön da zu stehen und der Musik zu lauschen. Da die Musik größtenteils sehr ruhig ist, störten aber teilweise die drei Fotografen mit ihrem ständigen Klick Klick Klick ein wenig. Zum Glück wurde denen nach den ersten paar Songs langweilig und man konnte den Rest des Konzerts sich auf die Musik konzentrieren ohne abgelenkt zu werden. Hach. Nach dem Konzert dann noch die neue CD Smart Flesh* gekauft, signieren lassen und ein wenig mit den Bandmitgliedern geplaudert. Unheimlich großartiges Konzert. Übrigens, auf dem Konzert kostete die CD 10 Euro, nicht 18 wie bei Amazon.

Nach dem Klick dann Fotos und Videos und so Sachen.
Continue reading

Trouble Over Tokyo und Destroy, Munich (Live im Haus der Musik, 25. März 2011)

Trouble Over Tokyo (Live @ Haus der Musik, 25th of March 2011)

Ich höre eigentlich nicht sehr viel Musik von österreichischen Bands. Viele davon singen auf Deutsch, das ist zwar nicht so schlimm wie synchronisierte Serien, aber im Allgemeinen finde ich das nicht so gut. Andere sind einfach schlecht. Trouble Over Tokyo ist exakt das Gegenteil von schlecht. Ok, Toph Taylor ist Engländer, lebt und arbeitet aber in Wien. Daher irgendwie schon österreichische Musik. Letztendlich ist die Herkunft egal, die Musik ist großartig. Im Oktober des letzten Jahres hat er sein drittes Album The Hurricane* veröffentlicht. Es ist großartig. Auf Wikipedia wird seine Musik als “Indielectro Angst-Pop” beschrieben. Was auch immer Angst-Pop ist, kann man so lassen.
Continue reading

Everything Everything (Live im Flex, 20. März 2011)

Everything Everything "Man Alive" Album Cover (signed)

Als ich Ende letzten Jahres die laut.de Alben des Jahres durchklickte, mich etwas wunderte warum High Violet von The National nur auf Platz 11 landete, entdeckte ich auf Platz 3 Man Alive*. Vielleicht war es der Bandname oder vielleicht war es das wirklich großartige Cover, auf jeden Fall hörte mich durch das Debütalbum von Everything Everything. Und ich mochte es. Sehr sogar. Als sie dann am letzten Sonntag in Wien spielten war ich natürlich dabei (ich gehe ja nicht auf so viele Konzerte), rockte, kaufte eine signierte CD und machte schlechte iPhone Fotos, die ich mit Retrofiltern verschönerte.

And each of us have separate houses, and each of us have separate sould
And some of us do nothing, some
Some of us do nothing more

Continue reading

Marina & the Diamonds (Live 04.12.2010, Porgy & Bess, Wien)

Zigarettenkauf

Nächtlicher Schneefall

Die Packung ist leer. Ich ziehe meine Schuhe an, schlüpfe in den Mantel, ziehe den Schal fest um den Hals und drücke die Kopfhörer in mein Ohr. The xx. VCR.

Ich gehe nach draußen, Schneeflocken werden mir ins Gesicht geweht. Meine Hände graben sich tief in die Manteltasche. The Whitest Boy Alive. Island.

Schnellen Schrittes nähere ich mich dem Automaten. Ich krame Kleingeld aus meiner Tasche und werfe es in den Schlitz, eine Packung fällt herunter, ich öffne sie, stecke einen Zigarette in meinen Mund und zünde sie an. Das Feuerzeug lasse ich noch ein paar Sekunden an und wärme meine Fingerkuppen. Ich ziehe an der Zigarette, blicke nach oben und blase den Rauch den Schneeflocken entgegen. Ein paar landen in meinem Gesicht. Nazcar Nation. Destiny Intro.

Die warme Luft aus dem Vorzimmer lässt den Schnee auf meinen Brillengläsern schmelzen. Ich gehe in die Küche. In meinem Glas ist noch ein Schluck Wein. Sufjan Stevens. Futile Devices.

Get Well Soon (Live in der Arena Wien)

Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)

Nach dem ersten Song von Get Well Soon gestern in der Arena, fiel mir schon ein super Einleitungssatz für diesen Blogpost ein. Get Well Soon sind die moderne Version von klassischer Musik. Aber irgendwann hörte das auf zu stimmen. Denn die Band rockte, viel mehr als ich es erwartet hätte. Besonders bei den letzten Nummern, gaben die richtig Gas und ließen die Gitarren krachen. Außerdem haben die eine Geigerin. Ich liebe Geigerinnen. (Wenn du eine Geigerin bist, kannst du dich jederzeit bei mir melden.) Get Well Soon gerne wieder. Jederzeit.

Nach dem Klick mehr Fotos und Setlist.

Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)
Get Well Soon (Live, Arena Wien, 23.11.2010)

Setlist:

  • Nausea
  • We Are Safe Inside While They Burn Down Our House
  • Seneca’s Silence
  • We Are Free
  • 5 Steps / 7 Swords
  • A Voice In The Louvre
  • Werner Herzog Gets Shot
  • Lost In The Mountains (Of The Heart)
  • A Burial At Sea
  • That Love
  • Listen! Those At Sea Sing A Song On Christmas Day
  • Angry Young Man
  • Encore:
  • I Sold My Hands For Food So Please Feed Me
  • Tick Tack! Goes My Automatic Heart
  • If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting

Interpol. Live.

Interpol (Live in Wien, 18.11.2010)

Gestern Abend sah ich Interpol im Gasometer. Extrem viele Menschen. Großartiges Konzert. Fotos und Setlist nach dem Klick.
Continue reading

BarCamp

Barcamp Wien

Am Samstag und Sonntag werde ich mein allererstes BarCamp besuchen. Und weil Marcel auch kommt, werden wir mit Luca und anderen fortgehen. Ihr seid natürlich auch alle willkommen. Hübsche Mädchen sind aber am willkommensten. Eh klar.